Referenzen


127 Einträge | 13 Seiten

Für die Norikum Wohnungsbaugesellschaft mbH errichteten wir in Wels, Obereisenfeld eine wohnbaugeförderte Wohnanlage mit 124 Wohnungen.

Der Wohnpark Zellerstraße Süd wird in mehreren Bauabschnitten errichtet:

Im 1. Bauabschnitt werden die Häuser D1 und D2 mit 32 Wohnungen errichtet, welche aus jeweils einem Erdgeschoß und drei Obergeschoßen bestehen.

Die Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen haben attraktive Grundrisse und je nach Lage Terrassen, Loggien, Balkone und Grünflächen.

Die Kellerabteile, der Trockenraum sowie der Fahrrad- und Kinderwagenraum befinden sich im Kellergeschoß.

Im Außenanlagenbereich werden die Eigengärten, der Kinderspielplatz sowie die allgemeinen Grünflächen errichtet.

Eine Tiefgarage verbindet alle Bauabschnitte.

Die Stiegenhäuser der Häuser D1 und D2 sind barrierefrei von der Tiefgarage aus erreichbar.

Bei den Häusern D1 und D2 stehen 33 Tiefgaragenstellplätze sowie Stellplätze im Freien zur Verfügung.

Die Ausführung erfolgt in Niedrigstenergiebauweise mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung sowie einer Fernwärmeheizung.

Bauherr

Bauherr

Norikum Wohnungsbaugesellschaft m.b.H. A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25 Tel.: +43 (0) 7242 / 46 15 10

Ort

Ort, Anschrift

A-4600 Wels, Liselotte-Schmidinger-Straße 2, 12

Architekt

Architekt

Architekturbüro DI Markus Fehringer, MBA e.U. A-4600 Thalheim/Wels, Kirchenstraße 8 Tel.: +43 (0) 7242 / 245 -0

Projektdauer

Projektdauer

01.2038 bis 06.2021

Ausführung durch

Ausführung durch

GERSTL BAU GmbH & Co KG,Wels

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmer

Errichtung von einem Wohnhaus und einem Doppelhaus in Niedrigstenergiebauweise mit 14 Wohnungen, 24 Stellplätzen im Freien und 2 Fertigteilgaragen.

In der Gemeinde Kirchberg bei Mattighofen im Bezirk Braunau am Inn im Innviertel wurde eine neue Wohnsiedlung errichtet.

Der Wohnblock und das Doppelhaus wurden im Auftrag der WSG Gemeinnützige Wohn- und Siedlergemeinschaft reg. Gen.m.b.H. errichtet.

Der Wohnblock wurde mit 12 Mietkaufwohnungen über 3 Geschoße errichtet.
Alle Wohnungen zwischen 54 m² und 75 m² verfügen über Eigengärten, Terrassen oder Balkone. 
Im Keller befinden sich zusätzlich Kellerräumlichkeiten für Abstell- und Fahrradräume sowie die Technikzentrale.

Der Wohnblock wurde in Massivbauweise mit einer Wärmedämmverbundsystem-Fassade errichtet und einem Satteldach mit Gündachaufbau.
Die Erschließung des Hauses erfolgt über das Stiegenhaus mit einer Aufzugsanlage in jedem Geschoß. 

Das Doppelhaus wurde mit jeweils 2 Eigentumswohnungen über 2 Geschoße errichtet.
Beide Einheiten haben einen separaten Zugang, eine Fläche von 105 m² und verfügen über einen Eigengarten, einer Terrasse, einen Balkon, einen Außenabstellraum und einer Fertigteilgarage.

Das Doppelhaus wurde in Massivbauweise mit einer Wärmedämmverbundsystem-Fassade errichtet und einem Flachdach.

Die Heizung und Warmwasseraufbereitung erfolgt mittels einer Pelletsheizung.
Die Heizzentrale ist im Kellergeschoß im Wohnhaus und das Doppelhaus ist mittels Verbindungsleitung an die Pelletsheizung angeschlossen.

Bauherr

Bauherr

WSG Gemeinn. Wohn- und Siedlergemeinschaft reg. Gen.m.b.H. Goethestraße 2 4020 Linz

Ort

Ort, Anschrift

5232 Kirchberg bei Mattighofen, Aigen 56

Architekt

Architekt

Grießer & Schneebauer ZT GmbH Oberfeldstraße 21 4600 Wels

Projektdauer

Projektdauer

09.2021 bis 10.2022

Ausführung durch

Ausführung durch

GERSTL BAU GmbH & Co KG,Wels

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmer

Für die Lawog wurden auf 2 Bauetappen insgesamt 217 Wohnungen und 50 Pflegebettenplätze mit zugehörigen 221 Tiefgaragenplätzen errichtet.

Die Anlage besteht aus 8 Gebäuden mit 11 Stiegenhäusern, wovon 1 Gebäude ausschließlich als Pflegeeinrichtung für die Pro Mente OÖ mit 32 Pflegebetten auf 2 Stockwerken konzipiert wurde. Die restlichen 18 Pflegebetten wurden für die Lebenshilfe OÖ konzipiert und sind im EG eines Wohngebäudes situiert, als Teil der vom Land OÖ ins Leben gerufene Initiative "Inklusion beeinträchtigte Menschen". Im Sinne von Inklusion nehmen die Bewohner*innen am gesellschaftlichen Leben in Ihrer Umgebung teil.

Ab Dezember 2020 musste das ca. 27.500 m² große Baufeld baureif gemacht werden, sprich die Bestandsobjekte mit ca. 60.000 m³ Raumvolumen entkernt, abgetragen und nach Stoffgruppen entsorgt werden. Der Beton und Ziegelbruch wurde dabei der Wiederaufbereitung zugeführt und großteils als Unterbau oder Hinterfüllungsmaterial gleich vor Ort wieder eingebaut, um unnötige Transportwege zu vermeiden.

Ab März 2021 wurde mit dem Bauabschnitt 1 und 2 begonnen, bestehend aus 136 Miet-Wohnungen und den Pflegebettenplätzen samt Tiefgarage. Zeitversetzt mit Dezember 2021 wurde mit Bauabschnitt 3 begonnen, bestehend aus 81 Wohnungen auf 3 Gebäuden aufgeteilt. Dabei wurde 1 Wohnblock mit 27 Wohnungen als Eigentumsobjekt errichtet. 

Die Ausstattung der 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen entspricht dem Förderkriterienkatalog der OÖ Wohnbau-Förderung, sodass 190 Wohnungen mit Wohnbaufördermitteln unterstützt errichtet werden konnten. Die Aufteilung der Wohnungen stellt sich wie folgt zusammen: 63x 2-Zimmer-Wohnungen ( 29%), 135x 3-Zimmer-Wohnungen ( 62%) und 19x 4-Zimmer-Wohnungen ( 9%).

Alle Wohnblöcke wurden in Stahlbetonmassivbau mit Wärmedämmverbundsystem-Fassade errichtet, Innenräume wurden mit Trockenbau gestaltet und auf dem Flachdach wurde ein Gründachaufbau integriert, wie von der Stadt Linz vorgeschrieben. Beheizt wird mittels Fernwärme.

Bauabschnitt 1 und 2 wurden im Mai 2023 und Bauabschnitt 3 im September 2023 an die Mieter*innen/Eigentümer*innen übergeben.

Bauherr

Bauherr

Lawog Gemeinnützige Landeswohnungsgenossenschaften für OÖ Garnisonstraße 22, 4021 Linz

Ort

Ort, Anschrift

4030 Linz, Bäckermühlweg 39

Architekt

Architekt

Neururer Architekten ZT GmbH Stadtplatz 14 4840 Vöcklabruck

Projektdauer

Projektdauer

12.2020 bis 09.2023

Ausführung durch

Ausführung durch

GERSTL BAU GmbH & Co KG,Wels

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmer

Im gegenständlichen Bauabschnitt 1 werden im UG1 die Physio- und Ergotherapie, die Anlieferung für die Cafeteria sowie Elektro- und Heizungstechnikzentralen verortet. Die Physio- und Ergotherapie orientieren sich zur hier belichteten Ostfassade und werden von einer zentralen gemeinsamen Warte- und Anmeldezone aus angedient.

Im Erdgeschoss erstreckt sich die neue Eingangshalle vom nördlichen Vorplatz bis zur südlichen Ost-West-Achse längs durch den Baukörper. Direkt anschließend mit Orientierung zum Vorplatz, befindet sich die neue Cafeteria mit Küche. Des Weiteren befindet sich im EG die administrative Patientenaufnahme mit einer angrenzenden Wartezone.

In den Obergeschossen 1 bis 4 befindet sich jeweils eine Allgemeinpflegestation mit 36 Betten, die in einer dreibündigen Grundstruktur kompakt um einen zentralen Stützpunkt organisiert werden. Die Lüftungszentrale ist auf dem Dach verortet. 

Besonderheiten / Ausführungserschwernisse:

Beengte Zufahrt und Lagermöglichkeiten durch den angrenzenden Bestand sowie laufenden Krankenhausbetrieb.

Aufrechterhaltung des Schmutzwasserkanals aus dem Bestand, der das 2. UG quert und während der Bauphase zur Herstellung des Neubaus mehrmals umgelegt werden musste.

In den Zimmerdecken wurde eine Botonkernaktivierung eingebaut um das Gebäude auf gleichmäßiger Temperatur zu halten.

Trotz Corona Pandemie und den Erschwernissen durch die grenzüberschreitende Baustelle (Testpflicht, Ein- und Ausreisebestimmungen, Ausfällen bei Personal, etc.) wurde der Rohbau termingerecht fertiggestellt.

 

 

Bauherr

Bauherr

Kliniken Südostbayern AG, Cuno-Niggl-Straße 3, 83278 Traunstein

Ort

Ort, Anschrift

83278 Traunstein, Cuno-Niggl-Straße 3

Architekt

Architekt

Ludes Architekten - Ingenieure GmbH, Beethovenplatz 4, 80336 München

Projektdauer

Projektdauer

08.2020 bis 01.2022

Ausführung durch

Ausführung durch

GERSTL BAU GmbH & Co KG,Wels

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterarbeiten

Die Firma Fronius International GmbH errichtete in Sattledt eine Norderweiterung fortlaufend des bestehenden Firmengebäudes in dem die Produktionsmöglichkeiten ca. verdoppelt wurden.

Die Norderweiterung beinhaltet ein Hochregallager mit den modernsten Standards.

Das gesamte neue Gebäude wird mittels einer Eisheizung beheizt. Ihr Kernstück ist ein unterirdischer Eisspeicher, in dem Wasser kontinuierlich gefroren und wieder aufgetaut wird. Dadurch entsteht Energie, die sich in Wärme umwandeln lässt.

Aufgrund schwieriger Bodenverhältnisse wurde fast die gesamte Fläche von ca. 28.000 m² der Norderweiterung pfahlgegründet.

Insgesamt wurden 1.521 Stück duktile Pfähle in den Untergrund gerammt um eine Tiefengründung herzustellen.

Die Erdmassenbewegung war in diesem Bauabschnitt enorm. Es wurden insgesamt 210.000 m³ bewegt.

Die Stützen und Wände des Hochregallagers wurden in Fertigteil ausgeführt, der Rest der Stahlbetonarbeiten wurde in Ortbeton ausgeführt.

Bauherr

Bauherr

Fronius International GmbH Fronius Straße 1, 4643 Pettenbach

Ort

Ort, Anschrift

Fronius Straße 5, 4642 Sattledt

Architekt

Architekt

Bensch/Stögmüller ZT GmbH Fischergasse 1a, 4600 Wels

Projektdauer

Projektdauer

07.2020 bis 04.2022

Ausführung durch

Ausführung durch

ARGE Fronius Sattledt, Gerstl - Habau

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterarbeiten

Der erste Abschnitt ist eine fünfstöckige Wohnanlage speziell für ältere, noch selbstständige Menschen, mit einer unmittelbaren Anbindung an die Infrastruktur des Hauses der Seniorenbetreuung "Leopold Spitzer".

Neben den Seniorenwohnungen wurde in der Anlage auch eine Wohngemeinschaft der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger und mehrfacher Beeinträchtigung sowie im zweiten Abschnitt mehrere größere familienfreundliche Wohnungen errichtet.

Dadurch entsteht entsprechend dem Namen eine generationenübergreifende aktive Nachbarschaft mit sozialen Kontakten und niederschwelligen Hilfen.

Bauherr

Bauherr

Gemeinn. Welser Heimstättengenossenschaft m.b.H. 4600 Wels, Laahener Straße 21a

Ort

Ort, Anschrift

4600 Wels, Linzer Straße 65

Architekt

Architekt

Arch. Bachner Roth ZT GmbH 4600 Wels, Schubertstraße 16

Projektdauer

Projektdauer

06.2020 bis 08.2022

Ausführung durch

Ausführung durch

GERSTL BAU GmbH & Co KG,Wels

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmer

Der in der Länge in zwei Baukörper gegliederte Neubau schmiegt sich an den Hang und nimmt dessen Richtung, gedreht durch Gelenke in denen sich die Aufenthaltsbereich befindet, auf.

Die Erweiterung der bestehenden REHA Oberndorf umfasst 60 Einzelzimmer für Psychiatrie, 18 Einzelzimmer-Doppelzimmerauflösung des Bestandes (Indikation Orthopädie) und 4 Einzelzimmer-Besucherzimmer.

Der Therapiebereich für die Psychiatrische Abteilung wurde neu errichtet. Ebenfalls wird ein Speisesaal in der Ebene 3 neu errichtet.

Als wesentliche Umbaumaßnahme wurde im Bestand Ebene 2 eine Cafeteria mit einer Sanitärgruppe eingebaut.

Die neue natürlich belüftete Tiefgarage wurde in die Ebene 2 im Neubau integriert.

Die vertikale Erschließung erfolgte über die Stiegen in den Gelenken und Ender der Gebäudeteile und zwei Lifte (ein bestehender Lift und ein neu zu errichtender Personenlift).

Besondere Ausführungserschwernisse:

Unterbrechung bei Baubeginn aufgrund Covid-19 Lockdown und Bauausführung unter Einhaltung der Covid-Schutzmaßnahmen.

Die Zufahrt erfolgte über eine beengte Zu- und Abfahrt.

Die Arbeitszeiten waren abgestimmt mit dem laufendem Krankenhausbetrieb und unter Einhaltung einer strengen Mittagsruhe.

Eine enge Abstimmung mit dem Erdbau. - Phasenweiser Aushub der Baugrube und Handsicherungsmaßnahmen (Steinschlichtungen) während der Rohbauphase.

Bauherr

Bauherr

Vamed Standortentwicklung und Engineering GmbH Rudolfstraße 53, 4040 Linz

Ort

Ort, Anschrift

Paracelsusstraße, 5110 Oberndorf bei Salzburg

Architekt

Architekt

Hr. Architekt DI Rudolf Hofstätter Architekten Zellinger Gunhold und Partner ZT GmbH Goethestraße 7, 4020 Linz

Projektdauer

Projektdauer

04.2020 bis 09.2021

Ausführung durch

Ausführung durch

GERSTL BAU GmbH & Co KG,Wels

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterarbeiten

Durch die GVG Immobilien Service GmbH wurden wir mit der Erweiterung eines bestehenden Parkdecks beauftragt.
Im Rahmen der Baumaßnahme wurde auch das oberste Parkdeck des Bestandes mit einer Überdachung versehen.

Der Zubau erstreckt sich auf eine Länge von ca. 60 m und einer Breite von ca. 50 m und weist 8 Parkebenen auf, wovon 7 oberirdisch und eine unterirdisch gelegen sind.
In Summe bietet die Erweiterung Platz für 829 Fahrzeuge.

Die unterste Parkebene wurde in Stahlbetonbauweise, alle darüber liegenden Ebenen als Systemparkhaus errichtet.
Die Außenverkleidung wurde, wie bei dem bestehenden Parkdeck, mittels Gitterelementen und Wellblech ausgeführt, um ein einheitliches Bild des Gebäudes sicherzustellen.

Bauherr

Bauherr

GVG Grundstücks-, Verwaltungs- und Verwertungsgesellschaft mbH Orleansplatz 9 / IV, 81667 München Deutschland

Ort

Ort, Anschrift

Detmoldstraße 1, 80935 München, Deutschland

Architekt

Architekt

Architekt Dipl.-Ing. Stephan Dedek Bergmannstraße 10 80339 München Deutschland

Projektdauer

Projektdauer

02.2020 bis 04.2021

Ausführung durch

Ausführung durch

GERSTL BAU GmbH & Co KG,Wels

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmer

Errichtung von zwei Wohnhäusern in Niedrigstenergiebauweise mit 34 Wohnungen und einer Tiefgarage mit 19 Stellplätzen.

Direkt an der Grenze zwischen Oberösterreich und Salzburg wird in Moosdorf eine neue Wohnsiedlung am äußeren Gemeinderand errichtet
Entlang der neu errichteten Straße bilden die beiden Wohnblöcke den Anfang.
Das Salzburger Stadtzentrum wird mit dem Auto in etwa 30 Minuten erreicht.
 

Das Haus 1 wurde im Auftrag der WSG Gemeinnützige Wohn- und SiedlergemeinschaftgesmbH mit 17 Wohnungen und 34 Freiparkplätzen errichtet.
Die Wohnungen verfügen über Nutzflächen von 50 m² bis 78 m².
Im Gartengeschoss befinden sich zusätzliche Kellerräumlichkeiten für Abteile, Abstell- und Fahrradräume sowie die Technikzentrale.

Die Wohnungen verfügen über Terrassen mit Eigengärten (Erdgeschoss und Gartengeschoss), Loggien und Balkone in den oberen Geschossen sowie zwei großzügige Dachterrassen im Dachgeschoss.

Das Haus 2 wurde im Auftrag der Immo-Kist Stebuchner Makler- & Bauträger GmbH errichtet und durch die WSG Gemeinnützige Wohn- und SiedlergemeinschaftgesmbH im Bau begleitet.
Der Grundriss der Wohngeschosse ist ident zum Haus 1, jedoch verfügt diese auch über eine Tiefgarage mit 19 Stellplätzen.

Die gemeinsame Grundstücksfläche beträgt ca. 5.300 m² und besteht größtenteils aus einer südwestlich geneigten Hanglage.

Die Wohnanlage wurde in Massivbauweise mit einer Wärmedämmverbundsystem-Fassade errichtet.
Die Erschließung der jeweiligen Häuser erfolgt über eigene Stiegenhäuser mit einer Aufzugsanlage in jedem Geschoss.
Die Heizung und Warmwasseraufbereitung erfolgt mittels Gas.
Jedes Haus verfügt über eine eigene Heizzentrale.

Bauherr

Bauherr

Haus 1: WSG Gemeinnützige Wohn- und Siedlergemeinschaft reg.Gen.m.b.H., Goethestraße 2, 4020 Linz Haus 2: Immo-Kist Stegbuchner Makler- & Bauträger GmbH, Dorfstraße 1, 51200 St. Pantaleon

Ort

Ort, Anschrift

Am Sonnblick 6+7, 5141 Moosdorf

Architekt

Architekt

F2-Architekten ZT-GmbH Graben 21/1, 4690 Schwanenstadt

Projektdauer

Projektdauer

12.2019 bis 10.2021

Ausführung durch

Ausführung durch

GERSTL BAU GmbH & Co KG,Wels

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmer

Errichtung von fünf Wohnhäuser in Niedrigstenergiebauweise mit 41 Wohnungen, einer Tiefgarage mit 37 Stellplätzen und 6 Fertigteilgaragen.

Direkt an der Grenze zwischen OÖ und Salzburg wird in Lochen am See eine neue Wohnsiedlung errichtet. 

Alle fünf Wohnblöcke wurden im Auftrag der WSG Gemeinnützige Wohn- und Siedlergemeinschaft errichtet. Die Tiefgarage verbindet drei Wohnblöcke miteinander : Haus A, B und C.

Das Haus A wurde mit 17 Mietkaufwohnungen über 4 Geschoße errichtet. Alle Wohnungen zwischen 54 m² und 91 m², verfügen über Eigengärten, Terrassen oder Balkone. Die Dachgeschoßwohnungen haben großzügige Dachgeschoßterrassen. 

Das Haus B wurde mit 14 Eigentumswohnungen über 4 Geschoße errichtet. Alle Wohnungen zwischen 54 m² und 94 m² verfügen über Eigengärten, Terrassen oder Balkone und die Dachgeschoßwohnungen haben großzügigen Dachgeschoßterrassen.

Das Haus C wurde mit 4 Eigentumswohnungen über 2 Geschoße errichtet. Alle Wohnungen zwischen 60 m² und 85 m² verfügen über Eigengärten, Terrassen oder Balkone.

Das Haus D wurde mit 3 Eigentumswohnungen über 2 Geschoße errichtet. Alle Wohnungen zwischen 55 m² und 100 m² verfügen über Eigengärten, Terrassen oder Balkone.

Das Haus E wurde mit 3 Eigentumswohnungen über 2 Geschoße errichtet, Alle Wohnungen zwischen 55 m² und 100 m² verfügen über Eigengärten, Terrassen oder Balkone.

Bei Haus A, Haus B und Haus C befinden sich im Keller zusätzlich Kellerräumlichkeiten für Abteile, Abstell- und Fahrradräume sowie die Technikzentrale.

Das Haus D und Haus E verfügen über keinen Keller, darum befindet sich die Technikzentrale im Erdgeschoß und die Abstellräume im Freien. Zusätzlich hat jede Wohnung von Haus D und E einen Stellplatz im Freien und in der dazugehörigen Fertigteilgarage.

 

Die Wohnanlage wurde in Massivbauweise mit einer Wärmedämmverbundsystem-Fassade errichtet. Die Erschließung der jeweiligen Häuser erfolgt über eigene Stiegenhäuser mit einer Aufzugsanlage in jedem Geschoß.

Die Heizung und Warmwasseraufbereitung erfolgt mittels einem Nahwärmeanschluss. Jedes Haus verfügt über eine eigene Heizzentrale.

Bauherr

Bauherr

WSG Gemeinn. Wohn- und Siedlergemeinschaft reg. Gen.m.b.H. Goethestraße 2 4020 Linz

Ort

Ort, Anschrift

5221 Lochen am See, Römerstraße 36-38

Architekt

Architekt

F2 Architekten ZT GmbH Graben 21 4690 Schwanenstadt

Projektdauer

Projektdauer

09.2019 bis 11.2021

Ausführung durch

Ausführung durch

GERSTL BAU GmbH & Co KG,Wels

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmer

127 Einträge | 13 Seiten

Informieren Sie sich in der Referenzdatenbank über unsere aktuellen Referenzen.