Referenzen


81 Einträge | 9 Seiten
Referenz

Parkdeck ÖBB Wels

Kategorie: Industriebauten

PDF herunterladen

Fotos: © ÖBB/Josef Fischer.

Am ehemaligen Parkplatz, des Welser Hauptbahnhofes, erstreckt sich nun, auf einer Fläche von ca. 4.400,00 m², ein in Stahlskelettbauweise ausgeführtes Parkhaus, welches zugleich auch das erste von der ÖBB AG errichtete Systemparkhaus ist.

Dieses Parkhaus mit einer Länge von 250 m und einer Höhe von 12 m weist 4 oberirdisch gelegene Ebenen auf, welche insgesamt rund 545 PKW- und 490 Rad-Stellplätze bieten.

Aufgrund der Lage des Parkhauses direkt neben den Gleisen mussten spezielle Sicherheitsvorschriften eingehalten werden - dazu gehört auch eine 35 Zentimeter dicke Stahlbetonwand, die besonders stark im Boden verankert ist, um der Kollision mit einer rund 60 Tonnen schweren Lokomotive standzuhalten.

Ein weiteres Merkmal ist die kunterbunte Farbgebung:

Jede Etage weist eine andere Farbe auf - diese Farben dienen als Leitsystem.

Allerdings haben die Farben noch eine zusätzliche, sehr bedeutende Funktion: Sie gewährleisten bei den Stahlträgern den erforderlichen Brandschutz.

 

Die Tatsache, dass das Parkhaus durch einen Zwischenbau direkt an den bestehenden Bahnhof grenzt, ist natürlich als sehr positiv anzusehen.

Mit dem neuen Parkhaus wurde nicht nur ein optischer Akzent gesetzt; auch das jahrelang anhaltende Problem der Parkplatzsuche am Hauptbahnhof Wels gehört nun endgültig der Vergangenheit an.

Nach der Fertigstellung und der Eröffnung werden täglich mehr als 500 Fahrzeuge ins Garagengebäude einfahren auch diese Zahl unterstreicht die Bedeutsamkeit des neuen Parkhauses.

Bauherr

Bauherr

ÖBB Infrastruktur AG © ÖBB/Josef Fischer

Ort

Ort, Anschrift

4600 Wels, Gärtnerstraße

Architekt

Architekt

Fahrkraft Industrie- und Beratungs- GmbH

Projektdauer

Projektdauer

08.2017 bis 09.2018

Ausführung durch

Ausführung durch

Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG, A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterarbeiten

Referenz

Floradorf

Kategorie: Wohn- u. Geschäftsbauten

PDF herunterladen

Das Projekt „Florasdorf - Stadt trifft Dorf“ ist ein Stadtentwicklungsgebiet im Zentrum von Floridsdorf.

Bei der Entwicklung des neuen Stadtviertels steht die Verbindung von Alt und Neu unter dem Motto „Stadt trifft Dorf“ stark im Vordergrund.

.

Dörfliches Ambiente – und doch die Nähe der Großstadt. Wohnen im Grünen – und doch verkehrsgünstig gelegen. Im Projekt „Florasdorf “ gibt es neben einem vielfältigen Wohnungsangebot, in Summe 420 Wohnungen, auch noch 5 Wohngemeinschaften (in Summe rd. 3000m2) die sich an unterschiedliche Zielgruppen richten. Das Angebot richtet sich an Personen aus unterschiedlichen Altersgruppen und Lebenssituation. In jedem Fall steht die Gemeinschaft im Mittelpunkt. Der Aufbau der Wohngemeinschaften erfolgt durch die BewohnerInnen selbst, die dabei von Experten unterstützt werden.

Im Erdgeschoss des Projektes entsteht ein Kindergarten mit 5 Gruppenräume. Auf dem Bauteil zur Pragerstrasse hin ist im Erdgeschoß eine Lokalfläche mit Gastgarten errichtet worden.

Bauherr

Bauherr

BWSG, Wien Neues Leben, Wien Siedlungsunion, Wien

Ort

Ort, Anschrift

1210 Wien, Pragerstraße 38, O'Brien-Straße

Architekt

Architekt

Freimüller-Söllinger, Wien Studio Vlay, Wien Otto Häuselmayer, Wien

Projektdauer

Projektdauer

09.2016 bis 08.2018

Ausführung durch

Ausführung durch

Gerstl BAU GmbH & Co KG,Wels

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterleistungen

Referenz

Neubau Altersgerechtes Wohnen Liebigstraße

Kategorie: Wohn- u. Geschäftsbauten

PDF herunterladen

Das Objekt "Altersgerechtes Wohnen Liebigstraße" wurde neben einem bestehenden Altersheim in ruhiger Lage errichtet und besteht aus zwei Häusern (mit je 26 bzw. 25 Wohnungen), welche durch eine gemeinsame Tiefgarage miteinander verbunden sind.

 

Die Gebäude sind mit großzügigen Stiegenhäusern und einer überdeckten Dachterrasse ausgestattet, die als Bewohnertreff dient. Die Wohnungen sind durch großformatige Fenster von Licht überflutet und verfügen alle über moderne Loggien sowie über behindertengerechte Bäder und WC's.

Bauherr

Bauherr

GWG - Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft der Stadt Linz GmbH 4021 Linz, Eisenhandstraße 30

Ort

Ort, Anschrift

4020 Linz, Liebigstraße

Architekt

Architekt

Karl und Bremhorst Architekten ZT GmbH 1060 Wien, Linke Wienzeile 4/2/4

Projektdauer

Projektdauer

03.2016 bis 10.2017

Ausführung durch

Ausführung durch

Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG, A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmerleistungen

Referenz

Neubau Wohnhausanlage Linz, Gürtelstraße

Kategorie: Wohn- u. Geschäftsbauten

PDF herunterladen

Die Lage im Zentrum der Stadt Linz, in unmittelbarer Nähe zum Bulgariplatz sichert eine hervorragende Infrastruktur.  Der Langbau parallel zur Gürtelstraße bespicht durch die zeitlose Architektur mit den vorgelagerten Glasloggienverbauungen und durch die werthaltige Klinkerfassade im Erdgeschoß.

Die 76 Wohnungen wurden in 5 Hauseingängen von Erdgeschoß, 4 Obergeschossen und einem Dachgeschoß modern aufgeteilt. Jede Wohnung wurde mit einer zentraler Wohnraumlüftung und Solaranlage ausgestattet und sichert den Mieter niedrigste Energiekosten. Die Allgemeinräume wie Parteienkeller, Fahrradräume, Wasch- und Trockenräume etc. wurden in die zwei Untergeschoße eingeplant. Die vertikale Erschließung erfolgt in jedem Stiegenhaus mit einer Aufzugsanlage in Niroausführung und jeweils 8 Haltestellen.

Die Tiefgarage mit 76 Stk Pkw – Abstellplätzen wurde zu den Grundgrenzen mit Bohrpfählen gesichert und herstellt.

An der Rückseite der Bebauung über der Tiefgarage ist ein großzügiger Spielplatz errichtet worden, der gut abgeschirmt vom öffentlichen Verkehr und Ruhe zum Verweilen einlädt.

Bauherr

Bauherr

GWG - Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft der Stadt Linz GmbH Eisenhandstraße 30, 4020 Linz

Ort

Ort, Anschrift

Gürtelstraße, 4020 Linz

Architekt

Architekt

Karrer Öhlinger Architekten ZT GesmbH

Projektdauer

Projektdauer

10.2015 bis 10.2017

Ausführung durch

Ausführung durch

Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG, A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmerleistungen

Referenz

Wohnpark Zellerstraße, A-4600 Wels

Kategorie: Wohn- u. Geschäftsbauten

PDF herunterladen

In der Nähe des Welser Stadtzentrums werden 32 geförderte Eigentumswohnungen mit einer Wohnnutzfläche zwischen 49 m² bis 90 m² errichtet.

Die Wohnungen verfügen über Eigengärten, Balkone und Loggien sowie Kellerabteil und einen Tiefgaragen-Stellplatz.

Der Wohnpark wird in Niedrigstenergiebauweise mit kontrollierter Wohnraumlüftung sowie einer Fußbodenheizung mit Einzelraumregelung errichtet.

Das Projekt "Zellerstraße C1 + C2" – für die Norikum Wohnungsbauges.m.b.H wurde im Zeitraum August 2015 bis April 2017 in Niedrigstenergiebauweise errichtet.

Das Projekt umfasst 2 Häuser mit jeweils 4 Geschoßen (1 Erdgeschoß und 3 Obergeschoße) und sind mit einer unterirdischen Tiefgarage mit 32 Stellplätzen verbunden. Des Weiteren stehen 12 Stellplätze im Freien zur Verfügung.

Die insgesamt 32 Wohnungen sind in Größen von 49 m² bis 90 m² verfügbar.

Jede Wohnung hat eine Loggia, Balkon oder Terrasse, welche(r) vom Wohnzimmer aus erreicht werden kann. Alle Wohnungen im Erdgeschoß besitzen zusätzlich eine private Grünfläche.

Die Erschließung erfolgt jeweils über ein zentrales Stiegenhaus mit Aufzug. Mit einer großen Lichtkuppel am Flachdach wird eine natürliche Belichtung des Stiegenhauses durch einen von 3. Obergeschoss bis in den Keller ausgeführten Lichthof gewährleistet.

Die Fassade aus einem Wärmedämmverbundsystem (WDVS) wurde mit unterschiedlichen Farbgliederungen zwischen den Fenstern gestaltet.

Die Wohnungen werden mittels Fernwärme beheizt und sind jeweils mit einer Wohnungsstation samt integriertem Fußbodenverteiler für die einzelraumgesteuerte Fußbodenheizung ausgestattet.

Weiters verfügen die Wohnungen über eine kontrollierte Wohnraumlüftung.

Ausführungen:

Keller: Stahlbeton mit Bitumenabdichtung

Außenwände: Massivbauweise - Großteiles Ziegel, bei statischer Erfordernis in Stahlbeton

Innenwände: Ziegel bzw. Trockenbauwände zwischen Bad und WC Fassade: 22cm Vollwärmeschutz – zum Teil in Steinwolle

Dach: Flachdach mit Kies, sowie intensives & extensives Gründach bei Tiefgarage und Rampe

Heizung/ Lüftung: Fernwärmeanschluss, Wohnungsstationen, Fussbodenheizung, kontrollierte Wohnraumlüftung

Bauherr

Bauherr

Norikum Wohnungsgesellschaft m.b.H., A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25, Tel.: +43 (0) 7242 / 46151-0

Ort

Ort, Anschrift

A-4600 Wels, Zellerstraße

Architekt

Architekt

Baumeister Dipl.Ing. Rudolf Fehringer, A-4600 Thalheim bei Wels, Kirchenstraße 8, Tel.: +43 (0) 7242 / 245-245

Projektdauer

Projektdauer

09.2015 bis 04.2017

Ausführung durch

Ausführung durch

Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG, A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmer

Neubau des 7-geschossigen WSG-Gebäudes inklusive Gemeindebund, Lebensmittelgeschäft und Wohnungen

 

Es handelt sich um das Bürogebäude der WSG Gemeinnützige Wohn- und Siedlergemeinschaft RegGenmbH, Linz und des OÖ Gemeindebundes.

Durch den Neubau des WSG-Firmengebäudes konnten die bisher auf zwei Gebäude aufgeteilten Mitarbeiter unter ein Dach gebracht werden.

Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich ein Nahrungsmittelgeschäft. Die Penthauswohnungen wurden im obersten Stock integriert.

  

Vor Baubeginn wurde die Baugrube, welche sich im Herzen von Linz - Ecke Landstraße / Goethestraße - befindet mit Spundwänden sowie auch die Nachbargebäude mittels DSV-Verfahren gesichert.

Besondere Schwierigkeiten bei diesem Bauvorhaben bildeten der kaum vorhandene Lagerplatz, die große Verkehrsintensität mit Autos, O-Bus, Straßenbahn und Fußgängern im unmittelbaren Nahbereich der Baustelle, sowie die Zusammenführung diverser Interessen von mehreren Bauherren.

 

Errichtet wurde im Keller als Braune Wanne, in dem die Technik des Gebäudes sowie Lagerräume untergebracht sind. Die Geschosse darüber wurden in Stahlbetonbauweise hergestellt, und die Zwischenwände in Trockenbauweise. Die Heizung erfolgt generell über den Fußboden und ist an die Fernwärme Linz angeschlossen.

 

Zum Schutz der Überhitzung im Sommer wurden aufgrund der großen Glasflächen Außenjalousien eingebaut und die Decken als Kühldecken ausgeführt. Außerdem werden alle Büros durch ein zentrales Lüftungsgerät mit Frischluft versorgt.

 

Optisch überragt vor allem die helle Steinfassade, welche sich auch im Stiegenhaus des Gebäudes wiederfindet.

 

Besonders gefreut hat uns bei diesem Bauvorhaben, dass wir beim Betonieren der letzten Geschossdecke tatkräftige Unterstützung durch den Vorstandsobmann der WSG, Herrn Dr. Heinz Rechberger erhalten haben.

Bauherr

Bauherr

WSG Gemeinnützige Wohn- und Siedlergemeinschaft RegGenmbH A-4020 Linz, Goethestraße 2 Tel.: +43 (0) 732 / 66 44 71

Ort

Ort, Anschrift

A-4020 Linz, Landstraße 111

Architekt

Architekt

Architekturbüro Kneidinger A-4020 Linz, Vierthalerstraße 17 Tel.: +43 (0) 732 / 65 02 44

Projektdauer

Projektdauer

04.2015 bis 08.2016

Ausführung durch

Ausführung durch

Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG, A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmer

Referenz

Wohnanlage Rosenbauerstraße, A-4020 Linz

Kategorie: Wohn- u. Geschäftsbauten

PDF herunterladen

Das Bauvorhaben umfasst 5 Miethäuser mit 4 – 6 Geschoßen und 65 Wohnungen, sowie eine Tiefgarage mit 67 Stellplätzen welche über das Nachbargrundstück erschlossen wird.

 

Die Häuser wurden in Massivbauweise (Stahlbeton und Ziegelmauerwerk - nach statischer Erfordernis) errichtet, wobei die straßenseitigen Häuser als geschlossener Riegel angeordnet sind und die hofseitigen Häuser als punktförmige Stadthäuser mit Penthäusern in den obersten Geschoßen ausgeführt wurden, welche teilweise auch über 2 Geschoße angeordnet sind.

Die Wohnungen sind mit einer zentralen Wohnraumlüftung, Sonnenschutz und einer Fußbodenheizung ausgestattet, die Wärmebereitung erfolgt über Wohnungsstationen welche über das Linzer Fernwärmenetz gespeist werden. Die erdgeschoßigen Wohnungen erhielten einen eigenen Freibereich mit eingezäuntem Garten.

Die Erschließung erfolgt jeweils über ein zentrales Stiegenhaus mit Lift (teilweise mit Penthouse-Schaltung), welche mit Brandrauchentlüftung, Trockensteigleitung, Notbeleuchtung und Fluchtwegsbeleuchtung ausgestattet wurden.

Die Fassade bildet ein vor- und rückspringendes Wärmedämmverbundsystem mit bis zu 24cm starkem Dämmkern, wodurch eine Bänderung der Fassade entsteht. Hofseitig wurden vorgesetzte Kulissenelemente mit Maxplattenverkleidung angeordnet, welche in Kombination mit den Glasgeländern der Balkone und Loggien wirken.

Ein besonderes Augenmerk musste auf die Abdichtung der Tiefgarage gelegt werden, da diese im 100-jährigen Hochwasserbereich des Grundwasserspiegels einbindet. Ein Problem dabei waren die Trassen der Versorgungsleitungen welche unter der Bodenplatte geführt wurden bzw. deren Durchdringungen.

Bauherr

Bauherr

BRW - Baureform Wohnstätte, A-4020 Linz, Dinghoferstraße 63, Tel.: +43 (0) 732 / 658145

Ort

Ort, Anschrift

A-4020 Linz, Rosenbauerstraße

Architekt

Architekt

R2-Projektmanagement A-4040 Linz, Höllmühlstraße 4 Tel.: +43 (0) 732 / 243 121

Projektdauer

Projektdauer

10.2014 bis 10.2016

Ausführung durch

Ausführung durch

Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG, A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmer

Referenz

ZENTRUM NOITZMÜHLE mit integriertem Alten- und Pflegeheim

Kategorie: Wohn- u. Geschäftsbauten, Krankenhäuser und Pflegeanstalten

PDF herunterladen

Neubau Stadtteilzentrum mit integriertem Alten- und Pflegeheim

 

Der winkelförmige Bau in Passivbauweise bildet zwei miteinander verbundene Bereiche.

Auf der Westseite umfasst das Gebäude den bestehenden Stadtpark, auf der Ostseite schließt sich das Gebäude mit der bestehenden Volkshochschule und der Apotheke zusammen.

Über das teilweise zurückversetzte Erdgeschoss befinden sich drei Obergeschosse.

In jedem Geschoss sind zwei Wohngemeinschaften des Alten- und Pflegeheimes für insgesamt 72 Bewohner mit einem gemeinsamen Stiegenhaus, die über eine Servicezone miteinander verbunden sind.

In jeder Gemeinschaft gibt es 12 Einzelapartments, die sich um den zentralen Wohnbereich mit Küche und angrenzender Loggia verteilen.

 

Die 30 betreubaren Wohnungen befinden sich an den Gebäudeenden.

Dank des Atriums wird der Baukörper mit natürlichem Licht erhellt und bietet einen hervorragenden Aufenthaltsbereich für die Bewohner.

Große und kleine eingeschnittene Loggien runden den Baukörper ab.

 

Außerdem beherbergt das Zentrum Noitzmühle mehrere Büroräumlichkeiten, wie z.B. Ordinationen, Mutterberatung, Lernbegleitung und Geschäftslokale (Kaffeehaus, Friseur und Bank).

 

 

Eckdaten:

Büroräumlichkeiten
Geschäftslokale
Alten- und Pflegeheim für 72 Bewohner
30 betreubare Wohnungen
ca. 50 Tiefgaragenstellplätze

Bauherr

Bauherr

Welser Heimstättengenossenschaft eingetr. Gen.m.b.H., A-4600 Wels, Laahener Straße 21a, Tel.: +43 (0) 7242 / 46494-0

Ort

Ort, Anschrift

A-4600 Wels, Föhrenstraße/Traunaustraße

Architekt

Architekt

ARGE Hofbauer - Lassota Hofbauer Architect Ziviltechniker GmbH, A-4600 Wels, Edisonstraße 1, Tel.: +43 (0) 7242 / 536 77 Lassota + Partner Architektur GmbH, A-4600 Wels, Wallerer Straße 215

Projektdauer

Projektdauer

04.2014 bis 12.2015

Ausführung durch

Ausführung durch

ARGE Gerstl-Weixelbaumer, A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmer

Generalsanierung von 3 Wohnblöcken mit insgesamt 126 Wohneinheiten

 

Die gesamte Wohnhausanlage der WSG in der Edmund-Aigner-Straße (insgesamt 126 Wohnungen) wurde generalsaniert.

Dabei wurde seitens des Bauherrn großer Wert auf die Verbesserung des Energiebedarfes der Wohnanlage gelegt.

Die Wohnanlage wurde mit der Umgestaltung der Fassade und der Balkone architektonisch, zeitgemäß und freundlich adaptiert.

 

Sämtliche Arbeiten erfolgten, während die Wohnanlage voll bezogen war.

Durchgeführte Arbeiten:

Dach:
Einbringung einer entsprechenden Wärmedämmung und Herstellung einer 3-lagigen Flachdachbitumdeckung

Fassade:
Herstellung eines Vollwärmeschutzes auf die bestehende Fassade.
Die Balkone und die Eingangsbereiche wurden mit einer Glasüberdachung ausgestattet.

Balkone/Terrassen:
Entfernen des kompletten Fußbodenaufbaues,
Neuerrichtung mit Fliesenaufbau bzw. Betonplattenbelages auf den Terrassen. 

Wohnungseingangstüren, Fenster, Fenstertüren:
Komplettaustausch

Stiegenhaus:
Komplettsanierung (Eingangstüren, Anstrich, Fenster) 

Kellergeschoss:
Herstellung einer Kellerdeckendämmung und Erneuerung des Anstriches.

Außenanlagen:
Betonsanierung der Kellerabgänge, Tiefgaragenabgänge und Müllhäuser sowie der gesamten Außenanlagen.

Tiefgarage:
Teilweise Herstellung/Erneuerung der Kellerdeckendämmung, kleinflächige Betonsanierung, neuer Asphaltbelag und Markierungsarbeiten.

Bauherr

Bauherr

WSG - Gemeinnützige Wohn- und Siedlergemeinschaft, regGenmbH, A-4020 Linz, Ederstraße 9, Tel.: +43 (0) 732 / 664471

Ort

Ort, Anschrift

A-4030 Linz/Ebelsberg, Edmund-Aigner-Str. 49-85, Wambacherstr. 44-54, Rohrauerweg 35, 36, 38

Architekt

Architekt

EBP GmbH, A-4320 Perg, Technologiepark 17 Tel.: +43 (0) 7262 / 57024-0

Projektdauer

Projektdauer

04.2014 bis 09.2015

Ausführung durch

Ausführung durch

Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG, A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25

Projektdauer

Ausführung als

Teil-Generalunternehmer

Das Projekt "Zechmeisterstraße" ist ein Wohnprojekt mit 28 Eigentumswohnungen, 20 Tiefgaragen-Stellplätzen und 8 Freistellplätzen, welches in Massivbauweise errichtet wurde.

Es umfasst 4 Obergeschoße mit einem rückspringenden Dachgeschoß, wodurch für die Penthouse-Wohnungen auf beiden Seiten großzügige Dachterrassen mit Stahlpergolen geplant werden konnten.

Das gesamte Haus ist unterkellert, wobei die Tiefgarage vorspringt.

Die Erschließung erfolgt über zwei zentrale Stiegenhäuser mit Aufzug und großteils Pfostenriegelfassade.

Die restliche Fassade bildet ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) mit teilweise unterschiedlichen Dämmstärken (rückspringendes Erdgeschoß).

Zur Fassadengestaltung wurden, als Besonderheit, vorspringende, schienengeführte Fensterschiebeläden aus Leichtmetallkonstruktionen ausgeführt.

 

Die Wohnungen werden mittels Fernwärme beheizt und sind jeweils mit einer Wohnungsstation samt integriertem Fußbodenverteiler für die einzelraumgesteuerte Fußbodenheizung ausgestattet.

Weiters verfügen die Wohnungen auch über eine kontrollierte Wohnraumlüftung mittels Einzelraumlüftern.

Bauherr

Bauherr

ATUM Beteiligungsgesellschaft M.B.H. A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25 Tel.: +43 (0) 7242 / 46151

Ort

Ort, Anschrift

A-4030 Linz, Zechmeisterstraße 7, Ecke Binderlandweg

Architekt

Architekt

Stögmüller Architekten A-4020 Linz, Robert-Stolz-Straße 7 Tel.: +43 (0) 732 / 669417

Projektdauer

Projektdauer

02.2014 bis 07.2015

Ausführung durch

Ausführung durch

Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG, A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25

Projektdauer

Ausführung als

Generalunternehmer

81 Einträge | 9 Seiten
Referenzmappe

Informieren Sie sich in der Referenzdatenbank über unsere aktuellen Referenzen.


Referenzlogin