Aktuelle Projekte

Neubau Nachhaltige Chemie Straubing

Kategorie: Schulen und Kommunaleinrichtungen

Im Dezember 2017 wurde die Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG mit den Rohbauarbeiten beauftragt. Es wird ein 3geschoßiges Wissenschaftszentrum mit einer Gesamtfläche von 4.500 m² Nutzfläche errichtet. Die Gründung erfolgt über Beton Großbohrpfähle mit darüber liegenden Streifenfundamenten. Das Gebäude ist mit einem Hörsaal ausgestattet. Es handelt sich um ein Objekt in Sichtbetonausführung. Als Besonderheit sind die Außenwände an der Ost-, West und Hörsaalfassade zu erwähnen. Diese werden mit Infraleichtbeton, Rohdichte 800kg/m³ und einer Wandstärke von 60cm, ausgeführt. 

Bauherr

Bauherr

Staatl. Bauamt Passau Karlsbaderstraße 15 94036 Passau

Ort

Ort, Anschrift

Uferstraße 57, 94315 Straubing Deutschland

Architekt

Architekt

Schuster Pechtold Schmid Architekten, München Projektleitung: Christian Volles

Projektdauer

Projektdauer

01.2018 bis 11.2018

Ausführung durch

Ausführung durch

Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG, A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterarbeiten

Parkdeck ÖBB Wels

Kategorie: Industriebauten

Am ehemaligen Parkplatz, des Welser Hauptbahnhofes, erstreckt sich nun, auf einer Fläche von ca. 4.400,00 m2, ein, in Stahlskelettbauweise errichtetes Parkhaus.

Dieses weist 4 oberirdisch-gelegene Ebenen auf, welche zugleich, rund 545 Stellplätze bieten!

Somit gehört, das jahrelang-auftretende Problem, der Parkplatzsuche am Hauptbahnhof Wels, endgültig der Vergangenheit an.

Bauherr

Bauherr

ÖBB Infrastruktur AG

Ort

Ort, Anschrift

4600 Wels, Gärtnerstraße

Architekt

Architekt

Fahrkraft Industrie- und Beratungs- GmbH

Projektdauer

Projektdauer

08.2017 bis 08.2018

Ausführung durch

Ausführung durch

Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG, A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterarbeiten

Die Linzer Brückenkopfgebäude werden für die Kunstuniversität Linz saniert.

Während das Ost-Gebäude mit der Anschrift Hauptplatz 5-6 fast zur Gänze leer steht, ist die Hälfte des West-Gebäudes (Hauptplatz 8) bereits an die Kunstuniversität vermietet.

Beide Teile umfassen insgesamt rund 20.000 m² Nettogrundfläche.

Die Sanierung findet in zwei Phasen statt. Begonnen wird beim Ost-Gebäude und nach dessen Fertigstellung übersiedelt die Kunstuniversität dorthin, damit das West-Gebäude umgebaut werden kann.

 

Geplante Maßnahmen für beide Gebäude:

  • Eingeschossige Glasaufbauten auf den Dächern
  • Funktionssanierung: Einrichtung von Büros, Seminarräumen und Hörsälen
  • Fassaden- und Fenstersanierung
  • Ausbau der Stiegenhäuser zu zentralen Erschließungsbereich
  • Erneuerung der Haustechnik
Bauherr

Bauherr

BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. Unternehmensbereich Universitäten A-4020 Linz, Prunerstraße 5 Tel.: +43 (0) 5 / 0244-0

Ort

Ort, Anschrift

A-4020 Linz, Hauptplatz 5, 6, 8

Architekt

Architekt

Architekt Krischanitz ZT GmbH A-1060 Wien, Getreidemarkt 1/11 Tel.: +43 (0) 1 / 586 140 610

Projektdauer

Projektdauer

07.2015 bis 12.2018

Ausführung durch

Ausführung durch

Bauunternehmung Rudolf Gerstl KG, A-4600 Wels, Kalkofenstraße 25

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterarbeiten

LKT Landesklinikum Thermenregion Baden

Kategorie: Krankenhäuser und Pflegeanstalten

Mit dem NEUBAU des LANDESKLINIKUMS BADEN-MÖDLING entsteht unmittelbar neben dem bestehenden Standort in Baden eine der modernsten Kliniken Europas und eine für die Bedürfnisse von Patienten und Mitarbeiter maßgeschneiderte Gesundheitseinrichtung.

 

Die Grundüberlegung des architektonischen Konzeptes sieht eine Aufgliederung des gesamten Bauvolumens in drei pavillonartige kleinere Baukörper (A, B, C) vor.

Die im Gegensatz zum bestehenden Klinikum moderate Höhenentwicklung (max. EG + 3. OG), die pavillonartige Konfiguration und die offene Struktur der zentralen Eingangshalle und der Verbindungsbauten soll den "menschlichen Maßstab" und eine starke Verbindung mit dem umgebenden Park unterstützen.

 

 

Erschließung / Innere Struktur / Funktionsverteilung

 

Über den südlichen Haupteingang und über die zentrale Eingangshalle werden in den Eckpunkten der Hauptbaukörper auf kurzem Weg die jeweiligen Hauptliftgruppen angesteuert (klare und einfache Orientierung).

Die Rettungsvorfahrt erfolgt primär über die im Norden gelegene Rettungshalle.

Ausgehend von der Patientenadministration in der Eingangshalle im Erdgeschoß und den Verbindungsbauten erfolgt die prinzipielle Funktionsverteilung entsprechend den inhaltlichen Schwerpunkten der einzelnen Bauteile:

 

Bauteil A (u.a. Dialyse, Physiotherapie, Serviceeinrichtungen, Psychiatrie)

Bauteil B (u.a. Unfallambulanz, Radiologie, OP's, Operative Bettenstationen)

Bauteil C (u.a. Aufnahmestation, Intensivmedizin, Bettenstationen Innere Medizin)

 

Im Unterschoss befinden sich neben der Pathologie sämtliche Einrichtungen von Logistik und Materialwirtschaft, Betriebsführung und Instandhaltung sowie die Speisenversorgung und die zentralen Personalumkleiden.

Da ein synergetischer Austausch zwischen Klinikum und Pflegeheim angestrebt wird (medizinische Betreuung, Nutzung von Serviceeinrichtungen, Speisenversorgung, etc.), ist eine unterirdische Verbindung zwischen den beiden Neubauten geplant.

Nach Fertigstellung dieser beiden Neubauten wird das bestehende Klinikum abgetragen.

 

3 Pavillons mit je 3 Geschossen und einer Maximalhöhe von 16 Metern

Bauherr

Bauherr

HOSPES-Grundstückverwaltungs Gesllschaft m.b.H. A-3100 St. Pölten, Hypogasse 1, Tel.: +43 (0) 590 910

Ort

Ort, Anschrift

A-2500 Baden, Dr. Julius-Hahn-Straße

Architekt

Architekt

Arbeitsgemeinschaft Generalplanung Thermenklinikum Baden Moser Architekten Ziviltechniker GmbH Architekt DI Franz Pfeil Ziviltechniker GmbH A-1020 Wien, Handelskai 130

Projektdauer

Projektdauer

05.2012 bis 04.2018

Ausführung durch

Ausführung durch

Arge NB Landesklinikum Thermenregion Baden Steiner - Gerstl

Projektdauer

Ausführung als

Baumeisterarbeiten

Referenzmappe

Informieren Sie sich in der Referenzdatenbank über unsere aktuellen Referenzen.